'Thorsten Klapsch - BERLIN BERLIN', EDITION PANORAMA, Oktober 2014
Deutscher Fotobuchpreis 2015, nominated


"Atmosphärisch stark."
Augsburger Allgemeine

"Brilliant images"
TheGuardian.com

"Momente des Innehaltens im Angesicht dieser umtriebigen Stadt."
Süddeutsche Zeitung

"Klapsch lädt den Leser zu einem Rundgang durch die im Umbruch befindliche Vier-Zonen-Stadt ein."
moderne-regionale.de

"Ein ungewöhnliches Zeugnis der Entwicklung Berlins in den letzten 25 Jahren."
n-tv.de

"Der Fotograf Thorsten Klapsch hat die kostbaren Momente festgehalten, in denen die Geschichte stillzustehen scheint."
Der Bund

"Klapsch verzichtet auf langweilige Chronologien, wechselt spielerisch zwischen den Zeiten und lässt den Betrachter sich ein eigenes Bild von dieser Metropole machen, die sich immer wieder neu zusammengefügt hat."
Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Eine spannende Zeitreise in Bildern."
Oberösterreichische Nachrichten

"Zum Lernen und Staunen."
Westfälische Nachrichten

"Die architektonische Umgestaltung ist eine Berliner Konstante. Selbst große Entwürfe sind nicht von Dauer. Gut, dass sie jemand fotografiert, bevor sie verschwinden."
ZEIT.de

"Es ist ein interessantes und gutes Buch."
taz


'Thorsten Klapsch - ATOMKRAFT', EDITION PANORAMA, Mai 2012

Europäischer Architekturfotografie-Preis 2013, commendation
Deutscher Fotobuchpreis 2013, nominated
DAM Architectural Book Award 2012, shortlist
Wissensbuch des Jahres 2012, nominated



arte metropolis, 19.05.2012

"Der hervorragende Bildband (...) 'Atomkraft' des Fotografen Thorsten Klapsch, der im vergangenen Jahr bei Edition Panorama erschien (...nimmt) die Architektur nukleartechnischer Industrieanlagen in souverän komponierten Bildern in den Blick."
Deutschlandradio Kultur

"Das Fotobuch 'Atomkraft' ist eine Reise in eine Zeitkapsel. (...) Ein sehr fesselndes Stück deutscher Zeitgeschichte."
BR2 Zündfunk

"Die grossformatigen Aufnahmen (...sind) Dokumente sterbender Riesen."
Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Es ist eine Reise von aussen nach innen - vom Kühlturm zum Brennstab - von der fernen diffusen Bedrohung zum strahlenden Kern der Atomenergie. (...)
Ein bestechender Bildband von Thorsten Klapsch
"
arte metropolis

"Klapsch Blick ist streng dokumentarisch. Er dramatisiert nicht, er inszeniert nicht, er wertet nicht; er verzichtet auf Pathos wie auf Ironie und verweigert sich einer Dämonisierung ebenso wie einer Idealisierung."
natur

"Intelligent fotografiert und mit technischer Perfektion umgesetzt. (...) Ein beispielloses Buch."
dpa

"Thorsten Klapsch (...ist) Chronist einer zum Aussterben verdammten Architektur."
Financial Times Deutschland online

"Ein Fotograf und sein Auge. (...) Jedes Bild erzählt eine Geschichte."
tagesschau24

"Der kühle Blick durch die Kamera nimmt vorweg, wie künftige Generationen auf diese Technik schauen werden: Verwundert, neugierig, verwirrt und beängstigt.."
berlin-ist.de

"Eine erhellende Reise von der äusseren Kühlturmhülle zum Abklingbecken. (...) Ein spannender Fotoband."
Deutschlandfunk Corso

"Klapsch findet erstaunliche Details und verewigt sie in strengen Bildkompositionen. (...) Das Dokument einer sterbenden und zugleich bedrohlichen Industrie."
WDR west.art

"Die technisch brillanten Innen- und Aussenansichten in 'Atomkraft' wirken heute wie ein ästhetischer Abgesang auf eine lebensfeindliche Industrie ohne Zukunft."
stern

"Beeindruckender Fotoband. Klapsch fotografiert Atomkraftwerke so, dass man erkennt, was sie sind: Ein romantischer Irrtum der Nachkriegsmoderne."
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

"Stärker kann man das Paradoxon des Atomlands Deutschland nicht einfangen."
Schwäbisches Tagblatt

"Bei Klapschs Bildern, die die Oberfläche, das Sichtbare der AKWs zeigen, schwingt das Unsichtbare immer mit: die Gefahr der tödlichen, hohen Strahlung, die zuletzt durch den GAU von Fukushima wieder in das Bewusstsein vieler Menschen gerückt ist."
Fluter



'Palast der Republik', EDITION PANORAMA, September 2010
nominiert 'DEUTSCHER FOTOBUCHPREIS 2011'

"Ohne zu arrangieren hat der Fotograf seine Objekte in Totalen und aus klassischer Perspektive streng in Szene gesetzt oder in Ausschnitten die Aufmerksamkeit auf typische Details gelenkt, die wiederum für das Ganze stehen. Eine präzise Bildkomposition, die mit der Architektur kongenial korrespondiert."
Literaturkritik.de

"(...) eine Zeitreise in die ostdeutsche Vergangenheit - dessen Vorzeigebau Klapsch auf einzigartige Weise porträtiert hat: wertfrei, auf Ästhetik reduziert, nüchtern. Ein stilles Dokument der trotz aller Kritik grandiosen Architektur des einstigen DDR- Symbols, das nun als Bildband vorliegt."
SPIEGEL Online

"1993 erhielt der Fotograf Thorsten Klapsch als einziger Zugang zum geschlossenen und noch voll möblierten Palast. 20 Jahre nach der Schließung und dem Abriss 2008 erscheint nun sein Bildband. Es waren vor allem die Abwesenheit von Leben und die Stille der Räumlichkeiten, die Klapsch faszinierten (...). Der Bildband "Palast der Republik" mit Fotografien von Thorsten Klapsch ist eine Zeitreise in die Vergangenheit der DDR, erschienen bei Edition Panorama."
3sat Kulturzeit

"Klapsch dokumentiert den Bau sachlich - mit einem 'auf das Gesehene reduzierten Blick', der weder romantisiert noch denunziert."
Augsburger Allgemeine Zeitung

"Die Aufnahmen, die Thorsten Klapsch in tagelanger Arbeit gemacht hat und die rechtzeitig zum 20. Jahrestag der Schließung in einem beeindruckenden Bildband erschienen sind, liefern ein großartiges Dokument."
Berliner Morgenpost

"Thorsten Klapschs Buch entdeckt einen Palast im Wartezustand, es blickt auf den relativen Wohlstand und den Geschmack einer Gesellschaft, deren wichtigste Bauten, der Palast und die Mauer, nicht Denkmal, sondern Erinnerung sind."
Rheinischer Merkur

"Dem Fotografen Thorsten Klapsch gelang das Kunststück, im Januar 1993 - zwischen Schließung und Abriss - in dem Gebäude auf Spurensuche zu gehen. Was seine großformatigen, betont nüchternen Aufnahmen zeigen, ist eine skurrile Zeitreise in eine Epoche, in der die Moderne noch als hoffnungsvolle sozialistische Verheißung galt."
Fuldaer Zeitung

"Die Aufnahmen, die Thorsten Klapsch in tagelanger Arbeit gemacht hat, liefern ein großartiges Dokument. Sie sind die letzten Aufnahmen, die systematisch das repräsentativste Gebäude der DDR abbilden, bevor es nach und nach beseitigt wurde. Jahrelang lagen sie in den Schubladen des Fotografen, weil er nicht wollte, dass sie irgendwie politisch instrumentalisiert werden. Gut, dass er sie ausgepackt hat."
WELT Online

"Klapsch became the last photographer to record the building in its original state. His photos, which were published this month in a book called "Palast der Republik," seem rich with historical interest."
SPIEGEL Online International

"Der Fotograf Thorsten Klapsch ist als Dokumentar angetreten. Er befreit den Kulturpalast von all dem Pathos, der ihm anhängt. (...) Denn beim Durchblättern wird klar, der Palast der Republik war mehr als das Gebäude, die Statik oder die ausgetüftelte Technik der Konzertsäle."
NDR Kultur

"Auf Klapschs Bildern sind keine Menschen zu sehen. Trotzdem wirkt der Palast nicht verlassen."
der Freitag

"Eine Zeitreise in die ostdeutsche Vergangenheit. Vor 17 Jahren hat der Fotograf Thorsten Klapsch den Palast der Republik in nüchternen Bildern porträtiert. Er war der letzte und einzige, der mit der Kamera im schon geschlossenen, aber noch voll möblierten Gebäude Fotos geschossen hat. Die sind jetzt in einem beeindruckenden Bildband in der Edition Panorama erschienen. Klapschs Aufnahmen legen den Focus auf die Ästhetik des Palastes der Republik und zeigen viele längst vergessene Details."
rbb-Fernsehen, zibb

"Thorsten Klapsch gelangen 1993 einmalige Aufnahmen aus dem Palast der Republik. Das Gebäude war damals bereits geschlossen. Die Fotos hielt er bewusst bis heute zurück."
Tagesanzeiger.ch

"Stilvolle Einblicke in einen Palast.(...) Im Januar 1993, erhielt der Berliner Fotograf Thorsten Klapsch die einmalige Chance, den Palast vor dem endgültigen Aus fotografisch festzuhalten. Ohne es zu diesem Zeitpunkt zu wissen, dokumentieren seine Fotografien heute ein einzigartiges Bauwerk deutsch-deutscher Geschichte. Sie sind jetzt in einem aufwendigen Bildband erschienen."
Magazin BÜCHER

"Grandiose Einblicke, die der Fotograf Thorsten Klapsch vor 17 Jahren festhielt und seitdem unter Verschluss hielt. Um so größer ist die Wucht des Flashbacks nun."
berlin-ist.de

rbb Abendschau, 18.09.2010

3sat Kulturzeit, 30.09.2010




'TASCHEN's Berlin', TASCHEN, March 2010

"Wir lieben den TASCHEN-Verlag für seine gut gestalteten Coffeetable-Bücher, besonders für diese neuen Stadtführer - vorher in Bildern schwelgen, dann losfahren."
Brigitte, Hamburg

"Ein opulenter Adressenführer für die Kategorien Hotels, Restaurants und Shops. ... Die Bilder sprechen für sich."
Augsburger Allgemeine, Augsburg

"Über fünf Pfund schwer, großformatig, gebunden - Thorsten Klapsch hat das Ganze wunderbar fotografiert. Da kann man sich schon mal einstimmen auf den nächsten Berlin-Besuch."
Westfälische Nachrichten, Münster

"Hotel-, Restaurant- und Shoppingpreziosen sind zwischen schweren Buchdeckeln in opulenter Retrooptik verortet. Der übersichtliche Text prangt auf güldenem Papier, die exquisiten Fotos sämtlicher Interieurs sind von Thorsten Klapsch. Ein ebenso dekadenter wie wertvoller Berlin-Guide- zielführend nicht nur für Ästheten."
impulse.de, Hamburg

"Man sieht kaum Menschen auf den prächtigen Fotos des opulenten Bildbandes TASCHEN's Berlin. Diese kühle Perspektive entwickelt einen faszinierenden Charme. So hat man die meisten Orte noch nie betrachtet. Alle wichtigen Hotels, Geschäfte, Restaurants, Cafés und Bars hat Angelika Taschen versammelt."
Welt Kompakt, Berlin

"Angelika Taschen hat in TASCHEN's Berlin echte Geheimtipps zusammengetragen. ... Das Buch ist nicht nur schön zu lesen, sondern auch schön anzuschauen."
Madame, München

"For those unfamiliar with the city, TASCHEN's Berlin is the ultimate guide. Aptly steered by insider Angelika Taschen and visually luminated by photographer Thorsten Klapsch, the alluring volume (which also includes a pocket sized street map) offers sections on the best hotels, restaurants and shops around."
Florida International Magazine, Miami

"(Angelika Taschen's) collection of travel books are cute and extremely helpful! She provides information and incredible pictures of her favorite places to eat, shop, sleep, and visit in these 4 destinations. There's even a pocket-sized street map with landmarks in each book. The beautiful photography and adorable artwork makes for a visually appealing way to learn about each city, and they make great coffee table books. Angelika has impeccable taste and experience to back up her choices of locations to visit."
SimplyHealthyBlog.com

"Ein Erlebnis für die Sinne. Verlegerin Angelika Taschen hat ihre Lieblingsplätze in der Hauptstadt stilvoll auf 400 Seiten inszeniert. Fotografiert von Thorsten Klapsch, mit witzigen Illustrationen von Olaf Hajek im Fifties-Style. So überrascht ihr Buch selbst gebürtige Berliner."
Bild, Berlin